Bronja vom Bürgereck

Bronja kam durch einen merkwürdigen Umstand zu uns. Unsere vorige Hündin "Terra" war bereits eineinhalb Jahre tot und wir wollten eigentlich vorerst keinen Hund mehr. Dann aber warf Bronjas Mutter Nikita am 16.06.2006 und hatte dabei arge Schwierigkeiten. Nikita brauchte bei jedem Welpen Hilfe, da ihr Becken sehr eng und die Welpen recht groß waren. Die Geburt lief eigentlich mit Hilfe recht gut, bis es zum Geburtsstillstand kam. Dieser dauerte neun Stunden! In den meisten Fällen sind die Welpen nach so langer Zeit tot, aber Bronja lebte.

Ich erinnere mich, dass ich während ich Geburtshilfe beim letzten Welpen leistete sagte: "Wenn dieser noch lebt und eine Hündin ist, gebe ich ihr einen Namen". Ich weiß nicht warum ich das wollte, aber es gab keine Einwände. Naja, es war dann auch so. Bronja kam mit schwerer Atemnot und wenig Überlebenschancen auf die Welt. Aber das war ihr wohl egal, sie hat einfach weitergeatmet. In mir muckerte der Gedanke jedes Mal wenn ich die Kleine sah (und das war sehr häufig), dass sie irgendwie zu unserer Familie gehört. Nach dreieinhalb Wochen war es entschieden. Bronja kam zu uns. Heute sind wir alle glücklich, dass wir sie haben. Sie ist unwahrscheinlich lieb und anhänglich, kein bischen aggressiv, aber verspielt bis zum geht nicht mehr. Jeden Hund, den wir hier zum gesund pflegen aufnehmen, adoptiert sie quasi und mit Elly naja, das ist wohl eine besondere Bindung. Welcher Schäferhund würde wohl einen anderen Hund ständig auf sich schlafen lassen?

J.Bräuer