Was ist denn ein Pading?

Wenn man Elly hinter einen blickdichten Zaun sperrt, ist das natürlich eine Frechheit. Sie will ja immer mittendrin sein und nicht ein- oder ausgesperrt. Nach einem kurzen Moment des Wartens beginnt sie hinter dem Zaun zu hüpfen, so dass sie im Flug darüber sehen kann. Wenn sie abspringt und wieder aufkommt, gibt es immer ein Geräusch. Beim Absprung ein "pa" und beim aufkommen ein dumpfes "ding". So bekam Elly irgendwann den Spitznamen "Pading".

Bei einer Homepage, die Elly und ihren Kindern gewidmet ist, ist also der Name "Padings.de" ein logischer Schluss.

Warum eigentlich die Kreuzung eines Parson-Russel-Terriers mit einem Mops? Eine Freundin brachte mich darauf. Da sie ein aktiver Mensch ist, wünschte sie sich einen Mops den sie (auch im Sommer) zum Joggen, Spazieren gehen und zu anderen Aktivitäten mitnehmen kann. Leider können die meisten Möpse (natürlich gibt es Ausnahmen) so ein Programm nicht durchhalten.

Nach einiger Recherche im Internet wurde die Idee geboren Elly mit einem reinrassigen, gesunden, freiatmenden, sportlichen Mops zu verpaaren. Es gibt Züchtergemeinschaften, die ähnliches in größerem Stil taten/tun mit dem Erfolg, dass ganz tolle Welpen zur Welt kamen. Ich wollte jedoch nur einen Wurf mit Elly machen und hoffte neben dem Welpen für meine Freundin, auf eine kleine Hündin für mich.

Nachdem endlich der" richtige" Mops gefunden war, ging dann alles seinen Gang... und wir bekamen 9 Wochen später einen gesunden Jungen. Er entwickelte sich ganz toll und Elly war eine tolle, entspannte Mutter. Zehn Wochen nach der Geburt sah man ihr nicht mehr an, dass sie einen Wurf hatte. Und so war die Entscheidung es ein Jahr später noch einmal zu versuchen, damit wir auch ein kleines Mädchen bekommen konnten, leicht zu treffen.

Elly schenkte uns diesmal vier Rüden und immer noch kein Mädchen. Ob wir es in einem Jahr noch einmal versuchen werden, steht noch in den Sternen.

Viel Spaß also mit unseren Padings